Sieg auf der Mitteldistanz in Erlangen

Nachdem ich ja die bisherige Saison mit meinen etwas ungeliebteren Kurzdistanzen verbracht habe, war es am Wochenende nun endlich(!) soweit, die erste Mitteldistanz.

Foto:Wolfgang Räbiger
Foto:Wolfgang Räbiger

Ich freute mich schon die ganze Woche ganz riesig auf den Wettkampf in Erlangen. Beim kurzen Schwimmstrecken Check am Samstag im Kanal merkte ich schon, dass dieser eher Badewannentemperaturen hatte, daher kam das Neo Verbot am Wettkampf Morgen auch nicht unerwartet. Ein bisschen hatte ich ja sogar darauf spekuliert, auch wenn es mir als schlechter Schwimmer natürlich überhaupt nicht entgegen kommt,

Foto:Ernst Fischer
Foto:Ernst Fischer

aber so konnte ich schon mal ein wenig für Hawaii üben, wo ich die 3.8 km ja auch ohne Neo schaffen muss. Mein Rückstand von fast 6 Minuten und Platz 13 nach 2km Schwimmen überraschten mich also nicht (auch wenn ich zugegebener Maßen gerne ein wenig schneller aus dem Kanal gekommen wäre, aber das wünsche ich mir ja eigentlich bei fast jedem Rennen ;)). Also nicht verrückt machen lassen, ich habe ja noch meinen Cervelo P5 Joker ;)! Damit machte ich mich auf die Verfolgung und konnte eine Dame nach der anderen einsammeln.

Foto:Wolfgang Räbiger
Foto:Wolfgang Räbiger

Kurz vor Ende der Radstrecke dann auch die Führende und ich kam mit ca. 20 Sekunden Vorsprung in die Wechselzone. Mein ziemlich schnelles Anlaufen wurde zwar damit belohnt, dass ich auf den ersten 3km schon einen Vorsprung von 3 Minuten heraus laufen konnte, allerdings habe ich es zum Ende hin auch deutlich zu spüren bekommen. So war ich froh, dass mein Vorsprung auf relativ komfortable 8 Minuten angewachsen war. Mit einem Grinsen rund ums ganze Gesicht lief ich als Siegerin über die Ziellinie. Das Grinsen hält übrigens heute auch noch an ;)!

Dieses Jahr war es das 25 jährige Jubiläum des Erlanger Triathlons und diese langjährige Erfahrung war an jeder Stelle zu spüren. Ein perfekt organisierter Wettkampf angefangen

Foto:Bernd Räbinger
Foto:Bernd Räbinger

von der Startnummernausgabe am Samstag bis hin zur Siegerehrung am Sonntag. Alles ging reibungslos und schnell. Unzählige Helfer, die einem wirklich alles abnahmen, so konnte ich z.B. gar nicht so schnell gucken wie mein Wechselbeutel im Wechselzeit ausgeleert und wieder voll war. Auf der Rad- und Laufstrecke hatte ich auch bei voller werdender Strecke niemals das Problem ausreichend Wasserbecher/-flaschen zu bekommen und das immer mit einem Lächeln und anfeuernden Worten.

Foto:Zeitgemaess
Foto:Zeitgemaess

Wenn es in meine Wettkampfplanung für nächstes Jahr passt, werde ich ganz sicher wieder kommen.

Und zum Schluss natürlich vielen Dank an meinen Coach, Marc Pschebizin, der mich so vorbereitet hat, dass ich dieses Rennen als, wie es der Veranstalter nannte, „Überraschungssiegerin“ für mich entscheiden konnte.

Siegerehrung
Und hier noch ein Bericht bei nordbayern.de:
Drei klare Favoritensiege beim 25. Erlanger Triathlon

Eine Antwort auf „Sieg auf der Mitteldistanz in Erlangen

  1. Glückwunsch Liebe Rebecca, was ein Rennen! Und dann gleich auch noch mit soooo einem Vorsprung gewinnen, Wahnsinn. Wen interessiert da die Schwimmzeit 🙄
    Ich freue mich sehr für dich.
    Tolle Leistung.
    Glückwunsch, Glückwunsch, Glückwunsch ….
    🙂
    Liebe Grüße
    Helge

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s