70.3 Europameisterin (AK) :)

Als Marco und ich am Freitagabend bei ca. 40 Grad in Wiesbaden ankamen, dachte ich mir noch „Uff ganz schön heiß. Aber irgendwie super .. perfekte Bedingungen für einen Hawaii- Vorbereitungswettkampf. Neoverbot gibt es bestimmt auch … dann kann ich mich auch schon mal daran gewöhnen ohne meinen mich überwasserhaltenden Neo zu schwimmen“. Diese Vermutung wurde dann allerdings am Samstag bei der Wettkampfbesprechung nicht bestätigt. Klar könnte ich am Sonntag trotzdem ohne Neo schwimmen … warm genug war der See definitiv … aber ich bin ja nicht blöd und verschenke freiwillig wertvolle Minuten ;).

Also pellte ich mich, wie alle anderen, ausgenommen den Profis, auch, in den Neo. Zum Glück war es nicht ganz so heiß wie die beiden Tage zuvor. Erstmals wurde hier in Wiesbaden der nun von Ironman bei immer mehr und mehr Rennen eingeführte Rolling Start durchgeführt, auch wenn hier nicht ganz so wie im Sinne des Erfinders. Auch nach nun mittlerweile ein paar Tage weiß ich immer noch nicht so genau, ob ich diese Form des Starts gut oder doof finde. Ich startete in der Gruppe mit einer ausgewiesenen Schwimmzeit von >= 30 Minuten. Im Wasser hatte ich das Gefühl mehr Leute zu überholen als ich überholt wurde. War daher im Glauben gar nicht so schlecht unterwegs zu sein. Beim Blick auf die Uhr holte mich die ernüchternde Realität aber leider ganz schnell wieder ein … es war genauso unterirdisch wie bei den letzten Wettkämpfen auch schon. Eine liebe Freundin gab mir am Freitag noch auf den Weg mich nicht ärgern zu lassen, wenn ich beim Schwimmen ein paar Sekunden verliere (wie nett ausgedrückt von ihr, es sind ja immer eher Minuten ;)), das tat ich, hakte das Schwimmen ab und freute mich auf die Radstrecke, die ich mit ihren 1500 Höhenmetern sehr mag.
Uih meine Beine fühlten sich gut an, die Berge kam ich gut hoch und runter. Es lief oder besser es rollte einfach. Eine kleine Erholungspause gönnten mir die lieben Kampfrichter zwischendurch, als ich mal wieder ausgiebigst erklären musste, dass das Ding, was ich da bei mir habe, kein unerlaubtes technisches Hilfsmittel, sondern meine Insulinpumpe ist. Das Ankündigen beim CheckIn wurde hier wohl mal wieder nicht weiter gegeben. Na ja, was solls, mein Trainer hatte mir vor dem Start eh gesagt, dass ich bei den Wattwerten die gerade so auf meinem Tacho standen, mal ein wenig lockerer machen soll, da der Lauf sonst sehr lang werden könnte :-D. Also blieb ich ganz entspannt! Nach den paar unfreiwilligen Metern rollen und plaudern mit den Referees waren es auch nur noch 25km, noch einmal die Platte hoch und danach laaange Berg ab in die Stadt zur Wechselzone *Yipieh*!
Mittlerweile hatte ich mich auf Platz 2 meiner AK vorgearbeitet und meine Beine schienen auch noch ganz willig zum Laufen zu sein. Der Laufkurs führt durch den Wiesbadener Kurpark. Jeweils gut 2.5km leicht bergauf, dann wieder hinab, eine Runde durch das Eventgelände und dann alles von vorne, insgesamt 4 Mal! Ich war überrascht und freute mich sehr ein paar Bekannte an der Streck zu sehen. In Runde drei konnte ich die führende meiner AK überholen. Aufgrund der Netto-Zeit hatte ich das schon viel früher, wusste ich aber ja nicht 😉 (evtl. ein Nachteil des Rolling Starts?)! Daher hielt ich das Tempo auch in der letzten Runde hoch, wer weiß, vielleicht war ja noch jemand hinter mir gestartet und nun deutlich schneller unterwegs als ich.
Das war aber niemand und ich konnte als Europameisterin in der AK 35, zweit schnellste Amateurin und 13. Frau Overall bei den Europameisterschaften die Ziellinie überqueren … So ganz realisiert habe ich es immer noch nicht! *HAPPY*!

20150809_184232

Für die Diabetiker unter euch ;):

Heute durfte ich wieder mit der MiniMed 640G an den Start gehen. Dies, mein neu erlerntes Wissen und die Umstellungen der letzten Monate zahlen sich langsam aus.Hier seht ihr meinen Blutzuckerverlauf während des Wettkampfes mit kontinuierlicher Kohlenhydratzufuhr. Es ist sicherlich noch nicht perfekt, da ich kurz vor dem Start und nach dem Schwimmen einen zusätzlichen Bolus abgeben musste, was ich eigentlich vermeiden möchte, aber auf dem Wege dahin ;)!

WiesbadenCGM

Ein Kommentar zu „70.3 Europameisterin (AK) :)

  1. Liebe Rebecca,
    Glückwunsch :-).
    Da bist du ja wieder (oder immer noch) ganz schön fit.
    Es ist schon doof, das du ständig wieder wegen deiner Insulinpumpe aufgehalten wirst. Auch wenn dich das jetzt nicht sonderlich gestört hat, bei einem anderen Wettkampf können das die entscheidenden Sekunden sein.
    Aber gut, vielleicht klappt es ja beim nächsten Mal das das einmalige Anmelden vorher auch reicht 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s